2015 trifft ZidZ auf Geocaching

Wenn man schon Props bastelt, dann bitte mit Stil!

2015 trifft ZidZ auf Geocaching

2015 ist schon etwas her, aber ich möchte euch eine Geschichte erzählen, die sonst einfach vergessen geht, und dafür war das alles damals einfach viel zu cool:

Der 21.10.2015, ein Mittwoch, war für uns ZidZ-Fans ein großer Tag, es war schließlich der, an dem Marty in der Zukunf angekommen ist. Wie wir hoffentlich alle wissen, ist Marty im zweiten Teil der Triologier aus dem Jahre 1985 ins Jahr 2015 gereist um dort unter anderem seinen Sohn vor einer Dummheit zu bewahren.

An diesem Tag haben wir, meine Frau Rebecca, David und ich, ein Geocaching-Event im Cinestar Kino in Frankfurt auf die Beine gestellt. Das Kino selbst zeigte an diesem Tag alle drei Filme am Stück und ich habe mich bereit erklärt das erste mal meine, damals noch sehr kleine, Sammlung in 3(!) Vitrinen in der Lobby auszustellen. Mitlerweile gibt es das Team Outatime und wir waren wieder dort zum ausstellen, dieses mal aber mit einigen Meter Ausstellungsfläche. Dort, im großen Saal gibt es eine Empore, auf der sich damals, gegen Abend, über 60 Geocacher plus Anhang sammelten um zu schwatzen, etwas zu trinken und das von mir gebaute Logbuch zu signieren.

 

 

Der Abend selbst war unbeschreiblich, denn einige, inklusive mir selbst, waren sogar im Cosplay da oder mit passenden Shirts oder allem möglichen. Es war schön zu sehen wie viele Fans es unter uns Geocachern gibt. Es war dann auch das hr-Fernsehen da um einen Beitrag für die Nachrichten und für eine Info-Sendung zu drehen. 

Ein kleines Highlight unter den Highlights war das Logbuch des Geocaching-Events. Ich hab ein Hoverboard aus Holz nachgebaut, foliert und es so gut es ging an das Original herangebracht. Darauf konnten sich die Cacher mit ihrem Nicknamen verewigen. Ich habe das Hoverboard ein paar Jahre aufgehoben und dann aber an einen befreundeten Sammler, in gute Hände, abgegeben. Neben Geocoins (Sammelmünzen speziell für Geocacher), die David und ich herstellen ließen, gab es auch Geotoken (Plexiglas Sammelgegenstände). Die hat mir der LaserLogoShop aus Hamburg in Form und Farbe der Quittung des Sports Almanac nachempfunden. Alle individuell als Einzelstück ausgezeichnet und manche sogar trackbar auf geocaching.com.

 

 

Wer das Listing (die Webseite des Events) sehen möchte, kann das hier tun: https://coord.info/GC5TWEE. Desweiteren habe ich damals, direkt am Tag danach, einen Beitrag auf meinem privaten Blog veröffentlicht. Diesen Blog gibt es lange nicht mehr, aber den Text dazu möchte ich euch nicht vorenthalten, darin ist es nochmal alles haarklein erklärt, der Beitrag ist halt nur schon älter 😉

 

Es war gestern, am 21.10.2015 als sich etwa 70 Geocacher im Cinestar in Frankfurt trafen, um auf die Ankunft von Marty McFly zu warten.
Aber was genau war dort geschehen? Vor 30 Jahren haben Marty, Doc Emmett Brown und Jennifer im Film “Zurück in die Zukunft II” in einer Zeitmaschine das Jahr 1985 verlassen, um ein Problem im Jahre 2015 zu lösen. Das Datum welches Doc beim Abflug einstellte war der 21.10.15. Und genau deswegen trafen sich 275 Fans im Kino um dort die Trilogie noch einmal mitzuerleben und saßen von 18:30 Uhr bis 01:15 Uhr brav auf ihren Plätzen und feierten die Helden.

Das ganze war aber nicht einfach nur ein Geocachingevent mit dem GC-Code GC5TWEE mit anschließendem Kino schauen, sondern mir wurde ein Fernsehteam der HR Hessenschau angekündigt das einige Fragen hatte. Da ich als absoluter Fan auch wie Marty McFly gekleidet war, hatten Sie es auf mich abgesehen. 🙂
Aber alleine ist es ja langweilig. So fragte ich den guten Thomas, der als Doc Brown verkleidet erschien, ob er dem ganzen beiwohnen möchte. Wir gaben brav unsere Interviews ab und bestaunten dann mit einigen hundert anderen Kinobesuchern meine ZidZ-Sammlung in den dort aufgestellten Vitrinen. David und ich hatten alles dort schon um 15 Uhr mittags aufgebaut. Es dauerte nicht lange bis auch ein zweites Fernsehteam erschien. Dieses mal war es HR Kompakt 🙂 . Auch hier beantworteten wir brav die Fragen der Reporterin, wobei wir mächtig Spaß hatten.
Aber ich möchte gerne noch ein paar Worte über das Geocachingevent verlieren. Wir wurden im 2.OG an einer Bar platziert, wo wir ganz unter uns waren. Dort wurden sogar Tische aufgestellt und zwei junge Damen kümmerten sich um unser leibliches Wohl. Als Event-Logbuch enthüllte ich um kurz nach 17 Uhr ein selbstgebautes Hoverboard auf dem alle freudig unterschrieben. Neben meinen DeLorean-Modellen war das wohl der meist fotografierte Gegenstand. Man konnte als Eventbesucher noch andere besondere Sachen kaufen. Eine Geocoin in Form eines DeLoreans aus dem Film, in einer Spezialversion extra für Frankfurt und ein Hoverboard in den Farben des Taxis aus dem Film als exklusive Version. Auch hatte ich trackbare Geotoken machen lassen, die die Form und das Aussehen der Quittung hatten, welche Marty im zweiten Film bekam als er den Sport Almanach kaufte. Viele Fotos wurden gemacht, auch die zwei verkleideten Docs waren auf vielen Bildern.
Es war alles in allem ein ganz toller Tag und ich habe ihn gefeiert wie ein richtiges Ereignis. So sind wir Fans/Nerds halt.
Während den Pausen musste ich viele Fragen zu meiner Sammlung beantworten. Alle wollten was wissen, das macht einen natürlich mächtig stolz.
Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden am Event und ganz besonders bei unseren Helfern, dem Kino und dem Hessichen Rundfunk. Speziell aber noch bei Rebecca und David, bei Thomas, bei Eddy und Herrn Kerszis. Wir sehen uns zum 50-jährigen Jubiläum erneut.

 

Ich hänge euch einfach mal noch ein paar Fotos an die ich retten konnte. 🙂

Ach und Grüße gehen an Thomas “Doc Brown” 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.